Jennie von BLACKPINK wird ehrlich über die körperlichen und geistigen Nöte, ein K-Pop-Idol zu sein

K-Pop begann, weltweit an Popularität zu gewinnen, und ein Idol zu sein, schien das perfekte Leben zu sein. Im Laufe der Jahre wurden Internetnutzer der dunkleren Seite der Branche ausgesetzt, und Idole hatten keine Angst, einige der Schwierigkeiten zu teilen, die sie erlitten haben.

Ein Idol, das sich kürzlich zu den Kämpfen geäußert hat, ist SCHWARZROSA‘s Jenny.

Jennie von BLACKPINK | @jennierubyjane/Instagram

BLACKPINK hat kürzlich Geschichte geschrieben, indem es erst die dritte weibliche Gruppe war, die auf dem Cover von erschien Rollender Stein Zeitschrift. Darüber hinaus hatte jedes Mitglied seinen eigenen Leitartikel, und wie erwartet sah Jennie auf ihren Fotos makellos aus und beantwortete Fragen zu allem aus ihrer Karriere, Kindheit und mehr.

| Rollender Stein

| Rollender Stein

Während des Interviews wurde Jennie nach einem der größten Dinge gefragt, an die sie heutzutage denkt. Es überrascht nicht, dass das Idol angesichts der hektischen Zeitpläne der Mitglieder antwortete: „In diesen Tagen denke ich, wie bleibe ich gesund?

Insbesondere teilte Jennie mit, dass es nach dem Ende ihrer letzten Tour im Jahr 2020 für sie unerlässlich wurde. Sie enthüllte, dass sie den Fans nie das Warum mitgeteilt hatte, weil sie nicht wollte, dass sie sich Sorgen machen, aber dachte, es sei an der Zeit.

Nach dem Ende der letzten Welttournee wurde ich sowohl geistig als auch körperlich krank [in 2020]. Das ist etwas, was ich den Fans nicht zu sehr im Detail mitteilen möchte.

– Jenny

Die Mitglieder von BLACKPINK während ihrer Tour 2019/2020 | @BBU_BLACKPINK/Twitter

Obwohl Jennie keine detaillierten Details preisgab und ihre Liebe zu BLINKs zeigte, erklärte das Idol, dass es eine extrem harte Zeit war, da die Gruppe ständig beschäftigt war und alle Mitglieder ihren Tribut forderten.

Aber drei Jahre nach unserem Debüt haben wir ununterbrochen gearbeitet, ohne uns auszuruhen. Weißt du, wir waren jung, Anfang zwanzig. Unsere Schlafsysteme brachen zusammen; wir aßen nicht richtig; Ich habe mich selbst nicht mit Flüssigkeit versorgt – wir haben das drei bis vier Jahre lang gemacht und dann unsere Tour begonnen.

– Jenny

| @BBU_BLACKPINK/Twitter

Vor allem schien es Jennie körperlich schwer zu schaden. So jung zu sein, bedeutete auch, dass die Gruppe nicht wirklich wusste, wie sie sich in dieser Zeit am besten um sich selbst kümmern sollte. Für Jennie wirkte sich das Reisen auf ihr Immunsystem aus.

Ein halbes Jahr lang hatte ich kein Zuhause. Wenn ich etwas anfassen würde, würde ich allergisch reagieren. Ich hatte überhaupt kein Immunsystem, aber wir mussten weiter touren. Wenn ich trainiere, spüre ich jeden einzelnen Muskel und frage mich: ‚Das tut weh. Warum?’

– Jenny

Jennie von BLACKPINK während ihrer Tour | @BLACKPINK/Instagram

Es war nicht nur körperlich, sondern Idole haben erzählt, wie harte Zeitpläne sie auch geistig beeinflussen können. Als Jennie zum ersten Mal debütierte, kämpfte sie wie alle anderen, und es war noch schlimmer, als sie erklärte, dass es ihr schwer fiel, nach Hilfe zu greifen.

Davor habe ich nicht einmal das Konzept von Freunden verstanden. Ich habe zugehört, geredet und gelernt. Auch die Familie um mich herum war eine große Hilfe. Ich denke, es ist wirklich wichtig, gesund zu sein.

– Jenny

Sie fügte hinzu, dass sie Wege gefunden habe, beide Gedanken zu behalten, sei es mit Fachleuten zu sprechen, Yoga zu machen oder einfach nur ein Haustier zu haben, das sie lieben kann. Jennie fügte hinzu: „Für mich bisher, wenn ich gut in meinem Körper bin, fühle ich mich glücklicher und gesünderr.”

Kennen Sie einfach meine Schwäche, wogegen ich allergisch bin, was ich meinem Körper nicht zuführen sollte. Ich schätze das und lerne, also bin ich stärker als zuvor.

– Jenny

| @jennierubyjane/Instagram

| @jennierubyjane/Instagram

Doch es ist nicht das erste Mal, dass Jennie einige der Nöte teilt. Im Gruppeninterview haben sie und Lisa berührte die härtesten Momente als Auszubildende. In dem Interview verglich Jennie sogar den Prozess, ein Idol zu werden, mit einer Überlebensshow und erinnerte sich: „Wir waren im Überlebensmodus.“

Jeden Monat mussten unsere Freunde gehen, nach Hause gehen. Gestresst werden? Haben Sie es hart? Diese Gefühle waren ein Luxus. Was zählte, war das Debüt.

– Jenny

Predebut-Bild von BLACKPINK mit Miyeon von (G)I-DLE, von dem gemunkelt wurde, dass er mit der Gruppe debütieren sollte

Es scheint, als hätte Jennie vor ihrem Comeback die besten Wege ausgearbeitet, um ihren Geist und Körper während harter Zeitpläne gesund zu halten.

Sie können unten mehr darüber lesen, wie Jennie über die Härten spricht, ein Idol zu sein, selbst wenn sie ein Auszubildender ist.

Lisa und Jennie von BLACKPINK sprechen ehrlich über die härtesten Momente, die sie als K-Pop-Auszubildende durchgemacht haben